Schengen VisaEinen kubanischen Staatsbürger nach Deutschland einzuladen ist in den letzten Monaten um einiges leichter geworden. Neben dem persönlichen Antrag des Besuchenden bei der deutschen Botschaft in Kuba, sind für den Einladenden einige Behördengänge in Deutschland zu erledigen. Wie im folgenden weiter ausgeführt, hält sich der bürokratische Aufwand jedoch in Grenzen. Die Prüfung des Antrags kostet 60,- Euro und wird zum tagesaktuellen Wechselkurs CUC fällig. Die Kosten werden bei einer Ablehnung des Antrags nicht zurück erstattet!

Von kubanischer Seite zu erledigen / besorgen:

  • Kubanischer Reisepass (Kosten ca. 100 CUC)
  • Gültiger Personalausweis (Carnet de Identidad)
  • Aktuelles Passfoto
  • Ausfüllen und persönliches Einreichen eines Antrages auf ein Schengenvisum (bis zu 90 Tage) Link zu:  Download des auszufüllenden Antrages, Online Terminvereinbarung
  • Heiratsurkunde (falls verheiratet)
  • Nachweis über Wohneigentum (falls vorhanden)
  • Arbeits- oder Schulbescheinigung sowie Urlaubsbewilligung für die Reisedauer
    (falls zutreffend)

Von deutscher Seite zu erledigen / besorgen:

  • Verpflichtungserklärung, zu besorgen beim zuständigen Ausländeramt
    (Kosten 25,- Euro)
  • Krankenversicherung oder auch Reiseversicherung genannt (Je nach Alter und Aufenthaltsdauer, zwischen 11,- Euro gesamt / bis zu 3,- Euro pro Tag)

Alle oben beschriebenen Dokumente müssen bei der Beantragung vom Einzuladenden Abgegeben werden. Am Sinnvollsten ist es, gleich eine Kopie jedes besorgten Dokumentes beizulegen. Für einige Unterlagen sind Kopien vorgeschrieben, da man das Original wieder ausgehändigt bekommt. Wenn Die Kopien vor Ort von der Deutschen Botschaft angefertigt werden, bezahlt man pro Seite 1,50 CUC. Eine Terminvereinbarung ist seit letzten Jahr nur noch persönlich oder über oben genannte Onlinemöglichkeit gegeben.

Wie Eingangs erwähnt, ist das Prozedere für eine Einladung von Kubanern nach Deutschland zwar einfacher geworden, jedoch noch lange nicht erfolgsversprechender. Im Gegensatz zu jetzt waren früher einfach mehr Dokumente zu besorgen, übersetzen und beglaubigen. Das hat den Zeit- und Kostenaufwand zusätzlich in die Höhe getrieben. Dass momentan nur noch halb so wenig Bürokratie auf einen wartet, bedeutet jedoch nicht, dass ein Antrag auf das Schengen Visum nun leichter zu erhalten ist.

Bestehen keine bedeutenden Gründe warum der Einladende zurückkehren würde, ist von einer Ablehnung bei der ersten Beantragung quasi auszugehen. Man sollte jedoch hier nicht aufgeben, sondern alle weiteren Mittel und Wege (rechtliche Möglichkeiten, Stichwort: Remonstration) in Betracht ziehen.

Weiterführende Informationen:

Zusammenfassung der Dokumente,
welche für die Antragstellung eines Schengen Visums nötig sind