Da jedes Land so seine Eigenheiten in Sachen Kosten bietet und fordert, werde ich hier die unumgänglichen Ausgaben für einen Kubaurlaub aufzählen. Wie einige andere Länder auch, benötigt man für die Einreise nach Kuba ein Visum. Dieses gibt es in Form einer Touristenkarte. Sie kostet ca. 25,- Euro (abhängig davon, von wem und wo man sie erwirbt) und ist vor der Einreise zu besorgen.

Desweiteren ist bei der Einreise auf Wunsch eine gültige Auslandskrankenversicherung vorzulegen. Diese muss für das Ausland gelten und ist im Optimalfall von der jeweiligen Agentur bereits ins Spanische übersetzt. Wenn man nun von einer höchsten Aufenthaltsdauer – 30 Tagen – ausgeht, kostet diese z.B. beim ADAC  13,90 Euro.

Bei einem Aufenthalt von länger als 30 Tagen ist es nötig, das Visum verlängern zu lassen. Dafür gibt es spezielle Büros des Staatsapparates, in denen man mit Wertmarken (vorab bei der Bank zu besorgen) im Wert von 25,- CUC bezahlt. Nach der Verlängerung darf man zusätzlich zu den ersten 30 weitere 30 Tage im Land bleiben.

Zum Schluss gibt es noch eine Ausreisesteuer. Diese ist am Flughafen in Höhe von 25,- CUC zu entrichten. Nach dem Bezahlen, erhält man einen Stempel auf sein Flugticket, mit dem man den Zoll passieren kann.

  • 25,- Euro – Touristenkarte
  • 13,90 Euro Auslandskrankenversicherung
  • 25,- CUC Verlängerungsmonat (sollte man länger als 30 Tage bleiben)
  • 25,- CUC Ausreisesteuer