Yucawurzel mit Mojo mariniert
Die Yucawurzel mit dem wohlschmeckenden Öl von angebratenen Zwiebeln und Knoblauch (Mojo) wird häufig als Beilage gereicht. Da frischer Fisch und Fleisch oft knapp und teuer sind, ist dieses Gericht schon auch mal als Hauptgang anzutreffen. Auf Speisekarten zu finden unter „Yuca con Mojo“, kostet diese sättigende Beilage meist weniger als ein CUC. Wenn es mal was Anderes sein soll, beim nächsten Restaurantbesuch in Kuba einfach mal mitbestellen ;)

Zubereitung:

Gewünschte Menge der geschälten Yucawurzel klein (10 cm lange Stücke) schneiden und in kochendes Wasser geben, bis sie weichgekocht sind und fast auseinander fallen. Wenn die Wurzel allein von der Gabel rutscht, mit der man ähnlich einer Kartoffel einsticht um den Garpunkt zu prüfen, sollte sie fertig sein. Garzeit ca. 20 – 30 Minuten.

Ungeschälte Yucawurzel

Yuca ungeschält

Für den würzenden Zusatz Mojo lässt man in Ringe geschnittene Zwiebeln und Knoblauch in einer heißen Pfanne mit Öl  glasig werden. Dazu kommt ein Spritzer Limetten- oder Zitronensaft. Das Ganze wird dann mit ein wenig Pfeffer und Salz abgeschmeckt.

Gekochte Yucawurzel

Weich gekocht und zerkleinert

Nun die Yucawurzel aus dem Wasser nehmen, absieben und auf einem Teller anrichten. Mit dem Zwiebel- Knoblauchöl übergießen. Wenn gewünscht, mit Orangen- oder Limettenscheiben garnieren.
Yuca oder auch Maniok genannt findet man bei uns leider auch nicht in gut sortierten Supermärkten. Allein in Asia- oder Importläden wird man fündig. Seine sättigende Wirkung ist mit der von Kartoffeln vergleichbar.

Achtung:
Sollte die geschälte Wurzel innen oder nach dem Schälen lila oder blaue Flecken aufweisen, ist sie verdorben und somit ungenießbar.