Für viele ist der Begriff Touristenkarte erstmal ein Fremdwort.
Wie man Sie richtig ausfüllt und vieles mehr dazu zum nachlesen.


Geschichte der Touristenkarte

Die Touristenkarte wurde als Ersatzvisum geschaffen um Bürger vor Restriktionen in den USA zu schützen. Nach der großen Kuba-Krise und den folgenden Dekreten der Kennedy-Regierung wie nachfolgenden Präsidenten der Vereinigten Staaten wurde das umfassendste Embargo aller Zeiten gestartet. Dies betraf sogar Bürger oder Touristen die einfach nur kubanischen Boden betraten oder als Transitland einen Kurzaufenthalt hatten.
Der sogenannte „Feind vor der Tür“ war im Reisepass als Stempeleintrag ein rotes Tuch. Aufgrund der politisch sozialistischen Verbrüderung Kubas mit der Sowjetunion hatten Einreisende in die USA nicht selten Leibesvisitationen, Verhöre wegen Spionageverdacht oder sonstige Einschränkungen und Unterstellungen zu erwarten. Die Touristenkarte (ein Einlegevisum, welches nach Gebrauch entsorgt werden kann) wurde geboren…

Nunmehr wurde durch Abschnittabgabe und Abschnitteinreichung der Aufenthalt gleichwertig staatlich kontrolliert und der vorab nötige offizielle Gang über Visum und Botschafts- bzw. Beglaubigungsstempel erspart. Demzufolge kann man in diesem Fall von einem Ersatzvisumsdokument oder Einlegevisum sprechen. Fortan konnte der vorhergehende Aufenthalt in Kuba nicht mehr per Stempel bestimmt werden was somit an amerikanischen Zoll- und Einwanderungsbehörden zu gleichwertigerer Behandlung von Urlaubsrückkehrern führte.

Seit der Regierungsphase Barack Obamas wurden zwar Handels- und Reiseerleichterungen angestrebt, für Amerikaner gelten jedoch weiterhin Einreisebeschränkungen.
In den USA werden andere „Touristenkarten“ benötigt da die Reise nach Kuba aus rein touristischen Zwecken eigentlich nicht erlaubt ist.


Wann benötige ich eine Touristenkarte?

Touristenkarten sind für die Einreise nach Kuba Pflicht. Ausnahmslos jeder Einreisende ob groß oder klein muss über dieses Dokument die Ein- und Ausreise nachweisen können.
Zwar gibt es die Möglichkeit auf Kuba selbst eine Touristenkarte zu erwerben, jedoch kann die Erteilung dort abgewiesen werden. Nachdem die Rückführung zu Kosten des Zubringers gehen würde verweigern Flug- und Schiffahrtsgesellschaften in der Regel ohne gültige Touristenkarte die Mitnahme.
Daher wird empfohlen sich vor Abreise eine Touristenkarte pro Mitreisenden zu sichern.


Wie sieht eine Touristenkarte aus?

Vorderseite

Kubanische Touristenkarte Vorderansicht

 

Rückseite

Rückseite einer Touristenkarte

Die Touristenkarte ist zweigeteilt (siehe Trennlinie in der Mitte). Auf beiden Seiten müssen gleiche Angaben gemacht werden. Auf der Rückseite stehen mehrsprachig Hinweise zum Gebrauch der Touristenkarte. Die „Tarjeta del Turista“ muss pfleglich behandelt werden und darf weder zerrissen, zerknittert oder von selbst durchtrennt werden.
Dies kann zur Ungültigkeit führen und zieht weitere Unbequemlichkeiten nach sich.


Ist die Touristenkarte überhaupt gültig?

Nach Erhalt muss die Rückseite der Touristenkarte überprüft werden. Wie in unserer Ansicht dargestellt müssen sich auf beiden Seiten Stempel eines Reisebüros bzw. Veranstalters befinden. Diese sind in der Regel von Stempeln der ausstellenden Reisebüros oder Fluggesellschaften versehen. Ohne den beidseitigen Herkunftsnachweis wird die Touristenkarte bei der Einreise in Kuba nicht akzeptiert.
Diese Maßnahme ist einer Betrugsverhinderung gleichzusetzen um Falschkopien entgegenzuwirken. Sollte einer dieser Stempel fehlen, müssen Sie umgehend beim Versender der Touristenkarte reklamieren und um Nachbesserung bitten. Aus Unkenntnis bezüglich der Rechtslage kann dies bei ungeschultem Verkaufs-oder Schalterpersonal verweigert werden, bleiben Sie in diesem Fall in Ihrem Interesse hartnäckig.

BETRUG ERKENNEN:

  • die Prüfnummern am oberen Rand stimmen nicht überein
  • auf Rück- oder Vorderseite fehlen Angaben oder Textteile
  • kein Farbverlauf zwischen linker und rechter Seite der Touristenkarte
  • Reliefstruktur ist nicht vorhanden
  • Der Druck erfolgte nicht auf Sicherheitspapier

Fehler beim Ausfüllen der Touristenkarte vermeiden

Die Touristenkarte ist nicht als Stück Papier anzusehen, sondern als hochoffizielles amtliches Dokument. Einfach einen Bleistift in die Hand nehmen und in Windeseile ausfüllen kann Mehrkosten nach sich ziehen. Es gibt eine kleine Liste von „Do´s“ und „Dont´s“ die vor dem ersten Aufsetzen berücksichtigt werden muss. Wer sich nicht daran hält oder hat kann sich unter Umständen auf den Kauf einer neuen Touristenkarte vorbereiten.

To Do´s:

  • Verwenden Sie nur wasserunlösliche Stifte, idealerweise einen Kugelschreiber
  • Schreiben Sie in Druckschrift
  • Schreiben Sie sauber und ordentlich
  • Schreiben Sie klar über der Hilfslinie

Dont´s:

  • Verwenden Sie keine Korrekturhilfen wie Tippex oder Tintenkiller
  • Streichen Sie keine Angaben durch
  • Bekleben Sie die Touristenkarte nicht mit Tesa oder ähnlichem
  • Beschriften Sie unter keinen Umständen das Feld „USO OFICIAL / ENTRADA

Sollten Schwierigkeiten oder Unsicherheiten bezüglich Ihrer Schreibweise auftreten lassen Sie sich beim Ausfüllen von einem Mitflieger, Bekannten oder dem Verkäufer helfen.
Wahlweise kann die Touristenkarte auch mit Schreibmaschine beschrieben werden.


Ausfüllen der Touristenkarte – Schritt für Schritt

Rechtshänder sollten mit der linken Seite anfangen, Linkshänder mit der rechten Seite. Somit verhindert man ein unabsichtliches Verschmieren aufgrund der Handbewegung beim Schreiben.
Auch wenn es nur ein paar Zeilen sind, lassen Sie sich ruhig Zeit beim Ausfüllen. Achten Sie besonders auf Zahlendreher bei der Reisepassnummer oder dem Geburtsdatum. Vielleicht die Tinte etwas trocknen bis zur zweiten Seite… die erste kubanische Lektion beginnt schon vor der Reise.

In unserem Beispiel werden folgende Daten verwendet:

  • Nachname                —>    Reisebüro
  • Vornamen                 —>    Govea
  • Geburtsdatum          —>    07.07.1996
  • Reisepassnummer   —>    CH14135792
  • Staatsangehörigkeit —>    deutsch

1. Ausfüllen der linken Seite der Touristenkarte

Touristenkarte korrekt ausfüllen


2. Ausfüllen der rechten Seite der Touristenkarte

Toristenkarte komplett befüllt


Was passiert in Kuba mit der Touristenkarte?

Bei der Einreise

Die Touristenkarte wird mit Ihrem mitzuführendem Reisepass verglichen. Stimmen die Daten überein behält der kubanische Staat direkt eine Hälfte ein, in der das Betreten kubanischen Bodens mit Datum dokumentiert ist. Ausländer ohne dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung haben mit der Touristenkarte ein Aufenthaltsrecht von 30 Tagen erworben.

Kann ich die Touristenkarte verlängern?

Verlängerungen sind nach Vorsprechen in der Immigrationsstelle Kubas maximal zweimal a 30 Tage auf 90 Tage Gesamtaufenthalt möglich und mit weiteren Gebühren verbunden. Für längeres Bleiberecht muss über die kubanische Botschaft ein gesondertes Visum eingeholt werden.

Was tun bei Verlust der Touristenkarte?

Suchen Sie unverzüglich die nächste Immigrationsstelle in Kuba auf und lassen sich ein Ersatzdokument ausstellen. Dafür wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Je nach Ihrem Urlaubswohnort ist eine andere Immigrationsbehörde für Sie zuständig. Bitte halten Sie Ihren Reisepass bereit, ohne diesen wird kein Ersatzdokument ausgestellt.

Bei Ausreise

Bei Verlassen kubanischen Bodens muss die zweite Hälfte der Touristenkarte vorgezeigt werden. Diese wird nun einbehalten und die Ein- wie Ausreisedaten verglichen. Solange es keine Abweichungen bezüglich der erlaubten Aufenthaltsdauer gibt steht der Heimreise nichts mehr im Weg.