Bei jeder Reise, und meist auch zu Hause sinnvoll, sind aufgefrischte oder erste Impfungen gegen:

  • Hepatitis A + B
  • Tetanus
  • Diphtherie
  • ggf. Typhos

Wer zu einer bestimmten Risikogruppe gehört, schwanger ist oder Kinder mitnimmt, sollte evtl. Rücksprache mit seinem Hausarzt halten. Je nach Reisezweck und Ziel sind ebenfalls anders lautende Vorkehrungen zu treffen. Was bedeutet, dass der Tourist, welcher nicht vorhat sein Ressort zu verlassen, andere Regeln zu beachten hat als der Entdecker, der in die tiefste Ecke des Landes vordringen möchte. Nicht notwendig ist eine Malariaimpfung, da Kuba praktisch malariafrei ist. Ein vernünftiger, also wirksamer Moskitoschutz z.B. als Spray ist ebenfalls zu empfehlen und vermindert das Risiko einer Stechinfektion.

Leitungswasser genießen selbst die Kubaner nicht ungekocht, also entweder ebenfalls abkochen, oder gleich abgepacktes Wasser aus der Flasche kaufen. Obst und Gemüse vor dem Verzehr immer reinigen.

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr, Piercings und Tätowierungen ist immer an den HIV/AIDS Virus zu denken, der in Kuba zwar weniger verbreitet als in anderen Ländern der dritten Welt, aber immer noch vorhanden ist! Also, wenn nötig, in jedem Fall Kondome und sterile Nadeln verwenden.

Eine Auslands Krankenversicherung, welche im Bedarfsfall die Rückreisekosten übernimmt, ist bei längeren Aufenthalten ebenfalls zu empfehlen (und seit ca. 05.2011 Pflicht). Sollte ohne Versicherungsschutz vor Ort doch noch etwas unvorhergesehenes passieren, ist es wirtschaftlicher mit einem/er Kubaner/in und ein paar CUC in eine örtliche Poliklinik zu gehen, die in jedem Stadtteil und jedem Dorf zu finden ist. Die dortigen Verhältnisse sind zwar nicht mit europäischen zu vergleichen, geholfen wird einem aber trotzdem fachgerecht.